d

Kloster Roggenburg


Kloster Roggenburg
Klosterstraße
89297 Roggenburg


Das Kloster Roggenburg ist ein Chorherrenstift des Prämonstratenserordens
in Roggenburg im Landkreis Neu-Ulm, Bayern. Es wurde im Jahre 1126 vom
Graf Bertold von Bibereck zusammen mit seiner Gemahlin und seinen zwei
Brüdern Konrad (Bischof von Chur) und Siegfried (Domherr im Bistum
Augsburg) gestiftet.
Das Stift gewann immer mehr an Bedeutung und wurde 1444 zur Abtei erhoben.
Ende des 17. Jahrhunderts begann der Umbau in eine barocke Klosteranlage
und 1758 wurde die prachtvolle Rokoko-Klosterkirche eingeweiht. Besonders
die Rokoko-Orgel zählt heute zu den schönsten Orgeln in Süddeutschland.
1802 wurde das Reichsstift nach der Säkularisierung vom bayerischen
Militär besetzt und das Konvent aufgelöst.
1986 kehrten die Prämonstratenser-Chorherren zurück und sind heute der
jüngsten Ordenskonvent in Schwaben.

Heute beherbergt das Kloster eine Bildungsstätte für Familie, Umwelt und
Kultur, ein Museum, ein Haus für Kunst und Kultur, einen Klosterladen
sowie gastronomische Einrichtungen.




Fenster schließen