d

Burg Stolpen

Burg Stolpen
Schloßstraße 10
01833 Stolpen


Auf einer vulkanischen Basaltkuppe wurde im frühen Mittelalter die Burg Stolpen errichtet und später zum Schoss und Festung umgebaut. Sie liegt etwa 20 km östlich von Dresden, unmittelbar südlich der Stadt Stolpen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Am Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Burg Stolpen erstmals geschichtlich erwähnt. Bis in das 16. Jahrhundert gehörte die Burg den Bischöfen von Meisen
Mit dem Geschichte Stolpens verbindet sich auch das Schicksal der Gräfin Cosel. Im 18. Jahrhundert diente die Burg Stolpen als Gefängnis für die Gräfin Constantina von Cosel, eine Mätresse August des Starken. Im Jahre 1716 wurde sie nach Stolpen gebracht und verbrachte den Rest ihres Lebens auf der Burg. Am 31. März 1765 stirbt die Gräfin im Alter von 85 Jahren und wird in der Stolpener Burgkapelle bestattet.




Fenster schließen