d

Weißenregen im Bayerischen Wald

 

Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ zu Weißenregen
93444 Bad Kötzing/Weißenregen


34 Fotos vom Wallfahrtsort Mariä Himmelfahrt


Der Ort „Wiezzenregen“ im Bayerischen Wald lässt sich im 11.Jahrhundert erstmals urkundlich nachweisen. Im Jahre 1049 schenkte Kaiser Heinrich III. das Gut Weißenregen dem Kloster Niederaltaich und bestätigte ihm 1050 die Freiheit über Weißenregen. Die Legende berichtet von einem Gnadenbild, das an einer Eiche in Nabburg aufgehängt war. Im Jahre 1584 brannte die alte Eiche ab, aber das Gnadenbild blieb unversehrt. So entstand die Wallfahrt Weißenregen über dem Tal des Flusses Weißer Regen in der Nähe der Kneippheilstadt Bad Kötzing. Die barocke Kirche ist ein bekanntes und beliebtes Ziel für Wallfahrer.

© pix4print    Senser Druck GmbH Augsburg




Fenster schließen